11.04.2018

Vor 40 Jahren zog die Austria ins Europacupfinale ein

Pressetext (2668 Zeichen)Plaintext

Am 12. April 1978 schaffte die Austria als erster österreichischer Klub in einem europäischen Bewerb den Finaleinzug. Im Halbfinale des Cups der Cupsieger setzten sich die Veilchen 1978 vor über 70.000 Zuschauern im Praterstadion gegen Dynamo Moskau durch.

Über 70.000 Zuschauer feuerten die Austria am 12. April 1978 an, als die Veilchen im Europacup-Halbfinale im Praterstadion einen 1:2-Rückstand aus dem Hinspiel in Moskau aufholten. „Es gab einen wahnsinnigen Fan-Ansturm auf dieses Rückspiel – sie mussten die Johannesgasse sperren lassen, weil beim Sekretariat in der Schillinggasse zu viele Leute waren. Auch wir Spieler haben Karten verkauft“, erzählt Robert Sara, mit 727 Pflichtspielen und 15 Titeln Rekord-Austrianer und Ehrenkapitän.

Der ‚Europacupwahnsinn‘ ging nach Austria-Toren von Pirkner und Morales, sowie einer hektischen Verlängerung ins Elfmeterschießen. Torhüter Baumgartner avancierte zum Matchwinner. Nach dem Schlusspfiff ging es rund: „Die Leute sind ja nicht mehr heimgegangen, haben ewig mit uns gefeiert. Das war ein Riesenerlebnis, für den Klub ein Wahnsinnserfolg.“ Und für die Spieler auch finanziell sehr lukrativ: „Tommy Parits hat für uns als Spielersprecher tolle Prämien ausverhandelt – mit so einem Erfolg hat ja keiner gerechnet.“

Was hat die Austria damals so stark gemacht? „Wir haben schon überragende Einzelspieler gehabt, aber waren vor allem eine zusammengeschweißte Truppe – einer ist für den anderen gerannt. In jedem Trainingsspielen haben wir Vollgas gegeben, denn der Verlierer musste zahlen“, schildert Robert Sara, selbst gelernter Stürmer und einer der ersten modernen offensiven Außenverteidiger des Fußballs.

Die großen Europacupspiele wie jenes Halbfinal-Rückspiel gegen Dynamo Moskau waren die Highlights seiner Karriere. In der heimischen Liga wurde Robert Sara in dieser Zeit mit der Austria Serienmeister. „Zu unserer besten Zeit sind die gegnerischen Klubs zu uns gekommen und wussten, dass sie mit drei bis vier Toren heimfahren werden. Die Europacupspiele gegen die ganz großen europäischen Klubs waren da natürlich ganz besondere Erlebnisse, an die ich mich heute 40 Jahre später noch gerne zurückerinnere“, erzählt Sara.

Austria-Aufstellung im Rückspiel: Baumgartner; Robert Sara, Obermayer, Josef Sara, Baumeister; Prohaska, Morales, Gasselich (83. Martinez); Drazan (85. Pospischil), Parits, Pirkner.
Austria-Tore: 1:0 durch Pirkner (49. Minute) aus einem Foulelfmeter, 2:0 durch Morales nach Vorarbeit von Prohaska (56.).
Hinspiel in Moskau: Dynamo Moskau – Austria Wien 2:1
Rückspiel in Wien: Austria Wien – Dynamo Moskau 2:1, im Elfmeterschießen: 5:4

Kontakt

Christoph Pflug
Leitung Medien und Kommunikation
Tel: +43-1-688 01 50-305
 
Michael Schlagenhaufen
Operatives Geschäft & Assistenz Medien und Kommunikation
Tel: +43-1-688 01 50-317
E-Mail senden >

Philipp Marx
Assistenz Medien und Kommunikation
Tel: +43-1-688 01 50-328
E-Mail senden >

FK Austria Wien
Generali-Arena
Horrplatz 1
A - 1100 Wien

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x